Reguläre Treffen von Vereinen, Feuerwehr und Rettungskräften wieder ermöglichen!


Vor dem Hintergrund, dass in Sachsen-Anhalt erstmalig keine Corona-Neuinfektionen festgestellt wurden äußert sich unsere stv. Kreisvorsitzende Susanne Konczalla zur aktuellen Situation des Ehrenamtes und der Vereine wie folgt:

„Kleingruppentraining von maximal fünf Personen ist für Vereine und vor allem unsere ehrenamtlichen Rettungskräfte keine Dauerlösung. 
Menschen, die sich ehrenamtlich engagieren sind wichtige Elemente des sozialen Lebens und der örtlichen Sicherheit vor allem bei uns im ländlichen Raum. 

Ihnen muss es wieder ermöglicht werden, zur Normalität zurückzukehren und ihre Treffen, Trainingseinheiten und Ausbildungen regulärer Stärke durchführen zu können.

Gerade im Bereich der Feuerwehr, des THW, der DLRG und des DRK sind regelmäßige Auffrischungen essenziell, denn sie sind es, die den Schutz unserer Bevölkerung sicherstellen. Dazu müssen sie sich auch anständig aus- und fortbilden dürfen! 

Und wer in seiner Freizeit für die Sicherheit anderer sorgt, dem kann unabhängig von der Gruppengröße durchaus ein gewisses Maß an Verantwortungsbewusstsein in Sachen Handhygiene und Desinfektion zugetraut werden!"